Mögliche, beispielhafte Kursmodule

I. Leicht erlernbare Körpertechniken
Befreiungs- und Fluchttechniken
Arm- und Beintechniken
für Notwehr-Situationen
II. Präventionstraining
Partnerübungen und Rollenspielsequenzen
Selbstüberwindung – „Trau’ Dich!"
Meine Stimme als „Waffe"
Opfer- und Täter-Verhalten
Tipps für alltägliche Situationen (ÖPNV, Heimweg, etc.)
III. Statistik und Information
Notwehr und Nothilfe
Waffenrecht
Was tun „danach?"
Informationen zu Beratungsstellen, Opferschutz und Hilfsmöglichkeiten
IV. Notwehr-Simulations-Training
("Model Mugging") mit Video-Feedback
Dieser Terminus beschreibt das realitätsnahe Training unter Einbeziehung eines Ganzkörperschutzanzugs. Der Kursleiter ist durch diesen geschützt, kann Gefahrensituationen simulieren und die TeilnehmerInnen können mit maximaler Energie das Erlernte effektiv "ausprobieren". Zur Kompetenzsteigerung und Verhaltensmodifikation werden die Sequenzen gefilmt und analysiert.
V. Berufsbezogene Seminare
Institutionelle Deeskalationsberatung
Kommunikationsschulung für bedrohlichen Kundenkontakt
Training von Abwehr- und Kontrolltechniken (T.A.K.T) im professionellen Team.
VI. Zivilcourage-Seminare
Schulung von gewaltfreien, sicheren Handlungsstrategien bei Gewalt im öffentlichen Nahraum